AGB

Allgemeine Geschaeftsbedingungen

Werner Rennen 2019

Abschnitt I: Allgemeine Bestimmungen

1. Veranstalter und Veranstaltungsort: 

1.1 Veranstalter

HoHa Hanseatic GmbH, Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg,
Amtsgericht Hamburg, HRB 134076, Geschäftsführung: Holger Hübner

1.2 Veranstaltungsort

Das Werner Rennen findet auf dem ausgewiesenen Werner Rennen Gelände in Hasenmoor im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein statt.

2. Geltung der AGB

2.1 Begriffsbestimmungen

Veranstaltung: als Veranstaltung „Werner Rennen“ bezeichnet wird die Gesamtheit der Programmabfolgen (Motorsport-, Musik und Rahmenprogramm) im Zusammenhang mit der Veranstaltung „Werner Rennen“ sowie die unmittelbar zu dieser Veranstaltung vom Veranstalter getroffenen Vorkehrungen zur Anreise, zum Aufenthalt und zur Abreise der Besucher zur Veranstaltung.

Werner Rennen Gelände: die Gesamtheit aller von der Veranstaltung erfassten Geländeteile und Flächen, zu denen Besuchern der Zutritt nur mit gültigem Werner-Rennen-Ticket gewährt wird.

Park- und Campingflächen: die Gesamtheit aller für die Veranstaltung eingerichteten Park- und Campingflächen einschließlich Erschließungswegen aus dem öffentlichen Verkehrsraum und Erschließungswegen zum Veranstaltungsgelände

Veranstaltungsgelände: das separat eingefriedete mit separaten Zutrittskontrollen eingerichtete Gelände, in dem sämtliche Programmteile (Motorsport-, Musik- und Rahmenprogramm) stattfinden.

2.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB gelten auf dem gesamten Werner Rennen Gelände

2.3. Diese AGB gelten zwischen dem Inhaber einer Eintrittskarte („Besucher“) und der Veranstalterin, der HOHA Hanseatic GmbH („Veranstalter“). Durch den Kauf einer Eintrittskarte schließt der Besucher mit dem Veranstalter einen Veranstaltungsvertrag und erwirbt ein Besuchsrecht der Veranstaltung.

2.4 Jeder Besucher erkennt die Rechte und Pflichten in diesen AGB sowie die Park- und Campingordnung und die Hausordnung des Festivalgeländes an.

3. Weiterverkaufsverbot; Vertragsstrafe

3.1 Der Veranstalter stimmt der Übertragung des Besuchsrechts auf einen Dritten, unter der Voraussetzung zu, dass diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ebenfalls Bestandteil der Vereinbarung werden, grundsätzlich zu, es sei denn

3.1.1 gegen den Dritten besteht ein Hausverbot

3.1.2 das Besuchsrecht wird zu einem höheren Preis angeboten als für den Nennpreis der Eintrittskarte bzw. es handelt sich um einen gewerblichen oder kommerziellen Weiterverkauf.

3.1.3 der Verkauf wird von nicht autorisierten Dritten, insbesondere Internetdienstleistern vermittelt, über nicht autorisierte Dritte durchgeführt oder von nicht autorisierten Dritten abgewickelt, insbesondere von vom Veranstalter nicht autorisierten Marktplätzen und Ticketweiterverkäufern im Internet (z. B. ebay).

3.1.4 die Übertragung steht in direktem oder indirektem Zusammenhang mit Werbemaßnahmen, nicht autorisierten Reisepaketen, Bonuszugaben oder Gewinnspielen.

3.2. Jeder Besucher, der Eintrittskarten unter Verstoß gegen vorstehende Zustimmungsvoraussetzungen weitergibt, zahlt dem Veranstalter eine angemessene Vertragsstrafe in Höhe von 2.500 EUR je vertragswidrig angebotener Eintrittskarte bzw. angebotenem Besuchsrecht. Bei einem Verstoß gegen vorstehendes Verbot ist der Veranstalter berechtigt, das Besuchsrecht zu entziehen, bzw. die Eintrittskarte einzuziehen.

4. Anreise; Abreise

4.1. Eine gültige Eintrittskarte berechtigt in den jeweils ausgewiesenen Zonen auf dem Werner Rennen Gelände ab Donnerstag, 29.08.2019, 08.00 Uhr ohne weiteren Aufpreis auf das Werner Rennen Ticket auch zum Parken und Campen. Auf dem gesamten Werner Rennen Gelände gilt die StVO. Das Park- und Campingflächen auf dem Werner Rennen Gelände schließen am Montag, 02.09.2019, um 12:00 Uhr. Bis dahin sind die Park- und Campingflächen von den Besuchern zu räumen und der von den Besuchern erzeugte Müll vollständig in die vom Veranstalter bereit gestellten Entsorgungsmöglichkeiten zu verbringen.

5. Einlass; Einlasskontrolle

5.1. Der Zutritt zum Werner Rennen Gelände ist nur mit gültiger Eintrittskarte oder unversehrtem Werner Rennen Bändchen (im folgenden „Wristband“ genannt) möglich. Beim ersten Einlass ist die Karte vorzuzeigen, die an der Bandausgabe gegen das Wristband eingetauscht werden muss. Besuchern, die das Werner Rennen Gelände verlassen, wird erneuter Einlass nur gewährt, wenn sie ein verschlossenes, unversehrtes Wristband um das Handgelenk tragen. Unverschlossene oder beschädigte Wristbands verlieren ihre Gültigkeit.

5.2. Beim Zutritt zum Werner Rennen Gelände kann eine Sicherheitskontrolle durch den Ordnungsdienst vor Ort durchgeführt werden (z.B. Fahrzeugkontrollen). Der Ordnungsdienst ist angewiesen, insbesondere aber nicht abschließend beim Betreten des Flugplatz Hartenholms eine Leibes- sowie Taschenvisitation bei den Besuchern vorzunehmen. Gesondert ausgewiesene Flächen können je nach Bedarf bei Zugang gesondert kontrolliert werden. Die Besucher erklären sich damit einverstanden.

5.3. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einem Besucher den Einlass zum Werner Rennen Gelände aus wichtigem Grund zu verweigern. Als wichtiger Grund gilt insbesondere aber nicht abschließend, das Mitführen von verbotenen Gegenständen gem. Ziff. 6, ein offensichtlicher stark alkoholisierter Zustand des Besuchers, wenn der Besucher offensichtlich unter Drogeneinfluss steht oder eine offensichtlich homophobe, sexistische, rassistische oder menschenverachtende Einstellung hat. Bei Verletzung des Jugendschutzes wird der Einlass ebenso verweigert. Besteht ein vorbenannter wichtiger Grund für die Einlassverweigerung, verlieren die Eintrittskarte oder das Wristband ihre Gültigkeit, der Eintrittspreis wird nicht erstattet.

6. Verbotene Gegenstände

6.1. Auf dem gesamten Werner Rennen Gelände sind verboten;

6.1.1. Glasflaschen jeder Art, Tiere/Haustiere, Waffen aller Art (auch im technischen Sinne), sogenannte Selfiesticks, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Wunderkerzen, Himmelslaternen, Vuvuzelas, Megaphone, Drohnen, Brennholz, Sperrmüll (alte Sofas, Sessel, Baumaterial, Holz etc.) Shirts von Bands mit rechtsradikalem Hintergrund sowie gefährliche Gegenstände jeglicher Art.

6.1.2. ohne vorherige schriftliche Genehmigung Foto-, Film-, Videokameras oder sonstige Aufnahmegeräte, die nach ihrer Ausstattung, Art und Größe offensichtlich nicht nur dem privaten Gebrauch dienen.

6.2. Auf dem Werner Rennen Gelände, insbesondere dem Veranstaltungsgelände, in sämtlichen Zelten, vor Bühnen sowie auf dem Vorplatz des Veranstaltungsgeländes sind zudem nicht erlaubt: Jegliche Form von Glasbehältern (auch Parfümflaschen), Camelbags, Kanister, Plastikflaschen, PET Flaschen, Trinkhörner, Dosen (auch Haarspray, Deo etc.), CS-Gas, Pfefferspray, Nietenarmbänder, Nietenhalsbänder und Gürtel mit hochstehenden oder angespitzten Nieten oder Nieten mit einer Länge von mehr als 1,5 cm, Ketten, Fahnenstangen, Stöcke, Patronengürtel und/oder sonstige Trinkbehälter, eigene Lebensmittel, Hartverpackungen, Kühltaschen, sonstige schwere Behältnisse.

6.3. Der Veranstalter ist berechtigt, verbotene Gegenstände vorübergehend zu verwahren und in Besitz zu nehmen.

7. Hausrecht; Verhaltensregeln; Fotografieren und Filmen

7.1. Das Hausrecht wird vom Veranstalter sowie seinem Ordnungs- und Sicherheitspersonal ausgeübt. Auf dem gesamten Werner Rennen Gelände gelten  die Hausordnung (Veranstaltungsgelände) sowie die BPark- und Campingordnung (Park- und Campingbereiche) des Veranstalters. Den Weisungen des Personals des Veranstalters ist Folge zu leisten.
Besuchern ist es untersagt, auf dem Werner Rennen Gelände:

7.1.1. verbotene Gegenstände (Ziff. 6) mitzuführen,

7.1.2. körperliche Gewalt gegen andere Besucher, Personal des Veranstalters oder sonstige Dritte auszuüben,

7.1.3. Gegenstände auf dem Gelände zu werfen, dies gilt insbesondere aber nicht abschließend auf der Rennstrecke, den Bühne und auf solchen Bereichen auf denen sich Menschenansammlungen befinden,

7.1.4. außerhalb der Toiletten zu urinieren oder die Notdurft zu verrichten,

7.1.5. bauliche Anlagen, Wände, Sachen etc. zu bemalen, zu besprühen oder zu beschmutzen,

7.1.6. ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters gewerblich Handel zu treiben, Marketingaktionen oder Werbemaßnahmen durchzuführen. Werbemaßnahmen gleich welcher Art, d.h. Bewerbung eines Produkts, einer Dienstleistung, einer Weltanschauung oder Religion, einer Gewerkschaft oder Partei, eines Unternehmens oder einer Marke, das Verteilen oder Präsentieren von politischen oder religiösen Inhalten gleich in welcher Form (z.B. auf Büchern, Flugblättern, Bannern, Schildern, ipads etc.) sowie das Anbringen von Dekorationen und sonstigen Gegenständen sind auf dem gesamten Werner Rennen Gelände grundsätzlich untersagt.

7.1.7. Bereiche und Räume zu betreten, die für Besucher nicht freigegeben sind, und auf die Bühnen, Zelte, Traversen oder ähnliches zu klettern.

7.2. Fotografieren für den privaten Gebrauch mit Handys ist gestattet. Die Persönlichkeitsrechte Dritter sind dabei jederzeit zu wahren. Das Herstellen von Film- oder Tonaufnahmen jeglicher Art sowie deren Veröffentlichung online oder offline ohne Genehmigung des Veranstalters sind verboten.

7.3. Besucher, die gegen vorstehende Verhaltensregeln oder gegen Verhaltensgebote gem. Ziff. 5.3, 6 und 7.1., 7.2. verstoßen oder verstoßen haben, kann der Veranstalter vom Werner Rennen Gelände verweisen und Hausverbot erteilen. Begeht ein Besucher auf dem Werner Rennen eine Straftat (z.B. Drogenhandel, Körperverletzung, Diebstahl, sexuelle Nötigung etc.) wird der Besucher sofort und ohne Vorwarnung von dem Werner Rennen Gelände verwiesen und der Sachverhalt wird bei der Polizei angezeigt.

7.4. Besteht ein vorbenannter wichtiger Grund und der Veranstalter verweist den Besucher vom Veranstaltungsort, verlieren die Eintrittskarte oder das Wristband ihre Gültigkeit, der Eintrittspreis wird nicht erstattet. Wer schuldhaft gegen diese AGB verstößt, ist dem Veranstalter für den daraus entstandenen Schaden ersatzpflichtig.

8. Absage oder Abbruch einer Veranstaltung; Programmänderungen

8.1. Wird die Veranstaltung abgesagt, besteht ein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises ohne Vorverkaufsgebühr.

8.2. Die Veranstaltung  (Motorsport und Rahmenprogramm) wird grundsätzlich bei jeder Witterung durchgeführt, sollten die Witterungsumstände jedoch Gefahr für Leib, Leben oder Gesundheit für Besucher, Künstler oder Personal befürchten lassen, wird das Werner Rennen sofort abgebrochen oder zeitweise unterbrochen. Der Veranstalter weist daraufhin, dass insbesondere der Motorsportbetrieb unter höchster Beachtung der Sicherheit stattzufinden hat. Auch bei dem Abbruch des Rennens oder der Unterbrechung können den Umständen entsprechend andere Teile der Veranstaltung weiterhin stattfinden. Der Veranstalter behält sich vor Teile der Veranstaltung je nach Wetterlage zu unterbrechen oder abzubrechen. In diesen vorgenannten Fällen sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden.

8.3. Ein Werner Rennen Ticket berechtigt zum Besuch einer Vielzahl von Motorsportereignissen, Konzerten und Begleitveranstaltungen auf dem Werner Rennen Gelände. Im Falle von Programmänderungen, der Absage einzelner Shows oder Programmpunkte, Streichung einzelner Konzerte aus dem Programm, auch von sog. Headlinern, hat der Besucher daher keine Ansprüche gegen den Veranstalter, solange Änderungen in einem gewissen Rahmen bleiben und der Gesamtcharakter der Veranstaltung gewahrt bleibt. Verspätungen und Verlegungen einzelner Programmpunkte sind vom Besucher hinzunehmen. Änderungen wird der Veranstalter unverzüglich auf www.werner-rennen.com bekannt geben. Dies gilt ebenfalls im Falle von Programmänderungen, der Absage von Veranstaltungsteilen oder von Programmpunkten oder der Streichung von einzelnen Themenbereichen die mit dem Motorsportcharakter der Veranstaltung in Verbindung stehen.

9. Gesundheitsbeeinträchtigung durch Lautstärke

Dem Besucher ist bewusst, dass beim Werner Rennen, insbesondere vor den Bühnen und im unmittelbaren Umfeld der Rennstrecke eine besondere Lautstärke herrscht und die Gefahr von möglichen Gesundheitsschäden, insbesondere Hörschäden, besteht. Der Veranstalter sorgt durch einen geeigneten technischen Aufbau der Motorsportveranstaltungen und Auswahl der individuellen Veranstaltungsorte dafür, dass der Besucher vom Schallpegel der Darbietungen und Programmpunkten keinen Schaden nimmt. Es wird jedoch unabhängig davon verbindlich empfohlen, Ohrstöpsel zu verwenden. Insbesondere von Fahrzeugmotoren und anderen Programmpunkten kann eine erhebliche Lärmemission ausgehen. Insbesondere beim Aufenthalt in der Nähe der Lautsprecherboxen wird zu besonderer Vorsicht geraten und verbindlich empfohlen einen Platz vor den jeweiligen Bühnen und der Rennstrecke zu wählen, der den individuellen Hörgewohnheiten zuträglich ist.

10. Jugendschutz – Für jede Veranstaltung gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit.

10.1. Kinder und Jugendliche im Alter von 1 bis 16 Jahren haben nur Zutritt in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person. Eine erziehungsbeauftragte Person ist jede Person über 18 Jahren, soweit sie auf Dauer oder zeitweise aufgrund einer Vereinbarung mit der personensorgeberechtigten Person Erziehungsaufgaben wahrnimmt oder soweit sie ein Kind oder eine jugendliche Person im Rahmen der Ausbildung oder der Jugendhilfe betreut (§ 1 Abs. 1 Nr. 4 JuSchG). Eintritt frei ist für Kinder bis einschließlich 12 Jahren.

10.2. Jugendliche im Alter von 16 und einschließlich 17 Jahren, d.h. unter 18 Jahren dürfen sich nach 24.00 Uhr nur noch auf dem Campinggelände aufhalten. Entsprechende Einschränkungen bestehen für alle Kinder und Jugendlichen.

10.3. Erziehungsbeauftragte Personen haben einen schriftlichen Nachweis ihrer Beauftragung mitzuführen und auf Verlangen eine Kopie des Ausweises der personensorgeberechtigten Person vorzuzeigen.

11. Haftungsbeschränkung

11.1. Der Veranstalter, seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen haften nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

11.2. Von der vorstehenden Haftungsbeschränkung unberührt bleibt die Haftung des Veranstalters für anfängliche Unmöglichkeit und für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten auch bei einfacher Fahrlässigkeit, jedoch begrenzt auf den vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden. Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von der vorstehenden Beschränkung unberührt.

11.3. Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder beschädigte Sachen. Parken auf ausgewiesenen Parkplätzen bzw. dem Campinggelände geschieht auf eigene Gefahr.

12. Recht am eigenen Bild

Der Veranstalter und durch ihn beauftragte Dritte sind berechtigt, im Rahmen der Veranstaltungen Bild-, Ton- und Bildtonaufnahmen der Besucher ohne Vergütung für die abgebildeten Personen herzustellen und in jeder Art und Weise umfassend in allen bekannten und zukünftigen Medien zu nutzen oder nutzen zu lassen, insbesondere zur Berichterstattung in allen Medien eingeschlossen Internet, auf Ton- oder Bildtonträgern sowie zur Bewerbung des Werner Rennens, zur Sponsorenakquise und zu allen sonstigen Geschäftstätigkeiten des Veranstalters und seiner verbundenen Unternehmen. Sämtliche Rechte dürfen auch zu vorstehenden Zwecken auf Dritte übertragen werden.

13. Anwendbares Recht; Sonstiges

13.1. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

13.2. Vor den Bühnen und an den Rennstrecken des Werner Rennen Geländes ist ausreichend Platz für alle Besucher des Werner Rennens. Es versteht sich aber von selbst, dass die räumliche Kapazität vor allen übrigen Bühnen begrenzt ist und der Veranstalter den Zugang zu einer Nebenbühne sperren kann, wenn die Kapazität erschöpft ist. Rechtzeitiges Erscheinen wird daher dringend empfohlen. Den Weisungen des Ordnerpersonals ist Folge zu leisten.

13.3. Es gelten unsere AGB in der jeweils gültigen Fassung, der Veranstalter behält sich vor Änderungen vorzunehmen. Diese Änderungen werden nur in solchen nachbezeichneten besonderen Fällen vorgenommen. Zu diesen Fällen gehören insbesondere Gesetzesänderungen, Änderungen der Rechtsprechung oder Veränderungen der wirtschaftlichen Verhältnisse sowie veränderte Vorgaben der örtlich zuständigen Behörden. Derartige Änderungen kann widersprochen werden. Ein Widerspruch muss fristgerecht binnen einer Frist von einem Monat beim Veranstalter eingehen.

 

Abschnitt II: Park- und CampingordnungSiehe Separater Text hier einfügen

PARK- UND CAMPINGORDNUNG

1. Geltung der Park- und Campingordnung

Die Park- und Campingordnung gilt für alle auf den Werner Rennen Gelände Plänen ausgewiesenen Park- und Campingflächen, sowie den zum Veranstaltungsgelände gehörenden Straßen und Wegen (Pläne sind abrufbar unter www.werner-rennen.de). Mit Erwerb der Eintrittskarte und/oder Betreten des Geländes unterwirft sich der Besucher dieser Park- und Campingordnung.

2. Anordnungen von Ordnungs- und Sicherheitskräften

Den Anordnungen von Ordnungskräften und Sicherheitsdiensten ist Folge zu leisten, diese gelten ergänzend zu diesen Reglungen.

3. Nutzung der Park- und Campingbereiche

3.1 Geltung der StVO in den Park- und Campingbereichen

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände und in den Park- und Campingbereichen gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO). Die Zufahrt zu den Campingbereichen und dem Veranstaltungsgelände ist im Übrigen beschränkt. Im Bereich des Veranstaltungsgeländes und der Parkbereiche ist stets mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren.

3.2 Wildes Parken und Wildes Campen, Zustellen von Rettungsgassen

Wildes Parken ist untersagt und wird behördlich verfolgt; Fahrzeuge dürfen nur auf genehmigten und ausgewiesenen Parkflächen oder Parkplätzen abgestellt werden. Fahrzeuge, die außerhalb gekennzeichneter Parkflächen oder durchfahrtsbehindernd auf Fahrwegen oder in Rettungsgassen abgestellt werden, können ohne Vorwarnung abgeschleppt werden. Die dafür anfallenden Gebühren trägt der Verursacher.  Wildcampen außerhalb bezeichneter Flächen ist verboten und wird unter keinen Umständen gedultet. Die Besucher dürfen nur die ausgeschilderten Campingflächen benutzen.

3.3 Öffnung der Park und Campingbereiche

Die Park- und Campingbereiche öffnen am Donnerstag, 29.08.2019 um 08:00 Uhr. Es besteht kein Anspruch auf die Verfügbarkeit einer bestimmten Park- oder Campingfläche innerhalb der gebuchten Kategorie. Die Park- und Campingflächen werden nach Bedarf geöffnet und den Besuchern von Ordnern zugewiesen. Die Flucht- und Rettungsgassen sind von jeglichen Aufbauten zu jeder Zeit freizuhalten.

3.4. Zulässiges Fahrzeugwicht

Die Beschränkung des zulässigen Gesamtgewichts von Besucherfahrzeugen oder Gespannen einschließlich Anhängern oder Wohnwagen liegt bei 7,5 t. Ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters darf das Werner Rennen Gelände nicht mit landwirtschaftlichen Zugmaschinen, Treckern, LKW und sonstigem schweren Gerät befahren werden, das geeignet ist, den Boden des Werner Rennen Geländes schwer zu beschädigen.

3.5. Stromaggregate von Besuchern sind auf dem Werner Rennen Gelände aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen. Der Veranstalter stellt den Besuchern auf separat ausgewiesenen Campingparzellen, die gegen Entrichtung eines Aufpreises buchbar sind, Strom zur Verfügung.

3.6. Camping ist grundsätzlich direkt am KFZ möglich, einen Anspruch darauf hat der Besucher nicht. Die Zeltbauten müssen stand- und wettersicher sein und der Besucher ist für die Verkehrssicherheit der von ihm aufgebauten Einrichtungen selbst verantwortlich. Das Ausheben von Kuhlen, Löchern und Gräben ist genau so wenig gestattet wie der Bau von Türmen, Gestellen und sonstigen Vorrichtungen. Nicht verkehrssichere Einrichtungen können auf Kosten des Besuchers abgebaut und vom Platz gebracht werden. Der zugewiesene Standplatz ist aus Brandschutzgründen regelmäßig von Müll zu befreien, der Müll ist zu sammeln und die Abfälle sind an den dafür eingerichteten Müllsammelplätzen zu entsorgen. Zum Ende des Aufenthaltes sind die Stellplätze in einem ordentlichen Zustand zu verlassen.

3.7 Bei schlechten Boden- und Wegeverhältnissen können befristet Fahrverbote, und aus Sicherheitsgründen kann der Umzug auf eine andere Stellfläche oder der vorübergehende Aufenthalt im KFZ angeordnet werden. Wenn die Wettersituation es erforderlich macht, kann eine Trennung von Camping und Parken angeordnet werden. Der Veranstalter behält sich vor, eine von der ausgewählten Park- und Campingkategorie abweichende Kategorie anzuordnen, dies gilt insbesondere aber nicht abschließend für den Fall, dass die ausgewählte Kategorie nicht mehr verfügbar ist.

3.8. Der Veranstalter informiert ausführlich über Anreise, Campingbeginn, Ausweichmöglichkeiten etc. im noch zu erstellenden Werner Rennen ABC, das im Internet welches unter www.werner-rennen.com abrufbar sein wird. Generell ist die Park- und Campingordnung einzuhalten.

4. Erlöschen der Parkberechtigung

Die Parkberechtigung entfällt, sofern das abgestellte Fahrzeug nicht haftpflichtversichert ist und/oder zwangsentstempelt und/oder nicht mit einem amtlichen Kennzeichen mit gültiger Prüfplakette versehen ist und/oder das Fahrzeug mit undichtem Tank/Motor oder sonst in einem nicht verkehrssicheren Zustand oder in einem Zustand, von dem Gefahr ausgehen könnte, abgestellt wurde.

5. Keine Bewachung reiner Parkplätze

Eine Bewachung von auf reinen Parkplätzen abgestellten Fahrzeugen erfolgt nicht. Das Parken von Fahrzeugen geschieht auf eigene Gefahr. Ordnungsdienstpersonal wird zur Einweisung und zur Kontrolle der Zugangsberechtigungen eingesetzt, nicht zur Bewachung der Fahrzeuge.

6. Haftung des Veranstalters

Die Haftung des Veranstalters für Schäden durch Diebstahl oder Beschädigung der auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Veranstalter haftet grundsätzlich nicht für Schäden und Verluste, die dem Nutzer und Besucher durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Naturereignisse oder sonstige Vorkommnisse entstehen. Die Haftungsbeschränkungen in dieser Ziffer 7. unterliegen den Einschränkungen gemäß der Regelung in Ziffer 11 (Haftungsbeschränkung) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Wertgegenstände können gegen Gebühr in der Gepäckaufbewahrung in Schließfächern deponiert werden. Die Haftung des Veranstalters für Gegenstände, die in Schließfächern deponiert werden, ist ausgeschlossen.

7. Zulässige Stellfläche pro Person

Die zulässige Stellfläche pro Person auf Campingflächen der Kategorien „Breite Masse Camp“ beträgt maximal 15 m², also z.B. bei Einzelpersonen 5m x 3m pro Person einschließlich Fahrzeug, bzw. z.B. bei 5 Personen insgesamt 75m² einschließlich der zu dieser Gruppe gehörenden Fahrzeuge.

8. Betreten der Park- und Campingflächen

Das Betreten eines Park- und Campingflächene ist nur mit einem angelegten, unbeschädigten Armband und zugehöriger Eintrittskarte oder gültigem Festivalpass erlaubt. Beim ersten Einlass ist die Karte vorzuzeigen, die an der Bandausgabe gegen das Wristband eingetauscht werden muss. Besuchern, die das Werner Rennen Gelände verlassen, wird erneuter Einlass nur gewährt, wenn sie ein verschlossenes, unversehrtes Wristband um das Handgelenk tragen. Unverschlossene oder beschädigte Wristbands verlieren ihre Gültigkeit.

9. Gepäcktransport & Anhänger

Die Mitnahme von PKW-Anhängern auf die Campingplätze zum Zweck des Gepäcktransports ist den Besuchern gestattet.

10. Durchsuchung auf verbotene Gegenstände

Beim Betreten oder Befahren eines Park- und Campingbereichs werden stichprobenhaft Fahrzeug-, Taschen- und Gepäckkontrollen durchgeführt. Der Veranstalter ist berechtigt, den Zutritt oder die Zufahrt in den Campingbereich zu verweigern, sofern der Besucher verbotene Gegenstände bei sich führt.

11. Verbotene Gegenstände in den Park-Campingbereichen

Zu verbotenen Gegenständen gehören u.a.

a. Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art
b. Sägen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug
c. Pyrotechnische Gegenstände aller Art
d. Möbel und als Sperrmüll identifizierbare Gegenstände
e. Bau- und Brennholz
f. Wassergefährdende Stoffe und Flüssigkeiten (z.B. flüssiger Grillanzünder)
g. Gasflaschen außerhalb von zugelassenen Gasinstallationen in Wohnmobilen und Wohnwagen
h. Glasflaschen und sonstige Glasbehältnisse
i. Trockeneis/
j. Säurebatterien
k. Drohnen und andere unbemannte Luftfahrzeuge
l. Megaphone
m. Stromaggregate

Das Mitführen solcher Gegenstände kann bereits bei der Anreise zur Abweisung des Fahrzeugs und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung führen; mitgeführte Gegenstände dieser Art werden ersatzlos konfisziert und nicht wieder ausgehändigt.

12. Erlaubte Gegenstände

Zu erlaubten Gegenständen gehören u.a.

a. Zelte, Pavillons und Zubehör
b. Persönliche Kleidung und Ausrüstungsgegenstände
c. Proviant und Getränke
d. Gaskartuschen mit maximal 450g Gasfüllung für den Betrieb von Gaskochern und CO-Flaschen bis maximal 500g Füllgewicht für den Betrieb von Klein-Zapfanlagen.
e. Klein-Grills
f. Für die Campingnutzung zugelassene, umweltfreundliche Gelbatterien

13. Naturschutz

Umwelt und Natur sind zu schützen. Rücksichtnahme auf Flora und Fauna ist höchstes Gebot. Stromaggregate können daher nicht zugelassen werden; die Nutzung ist behördlich untersagt. Es ist strengstens untersagt, wassergefährdende Stoffe in den Boden einzubringen.

14. Betrieb von Soundanlagen

Der Betrieb von Soundanlagen auf Campingplätzen ist gestattet, zugehörige Lautsprecher sind so auszurichten, dass Sie die umliegenden Besucher nicht beschallen; die maximale Lautstärke kann von Ordnungskräften aus Gründen des Anwohnerschutzes begrenzt werden. In der Nachtzeit (DO-FR 22 – 08 Uhr, FR-SA und SA-SO 24-08 Uhr, SO-MO 22-06 Uhr) sind die mitgeführten Soundanlagen aus Gründen des Anwohnerschutzes mit erheblich verminderter Lautstärke zu betreiben („Zimmerlautstärke“), eine Zuwiderhandlung kann zum Ausschluss von der Veranstaltung führen.

15. Verbot von Abgrenzungen/ Löchern

Es dürfen keine Abgrenzungen (Regenrinnen) oder sonstige Löcher (z.B. zur Kühlung) in die Campingflächen gegraben werden.

16. Rettungswege

Unbedingt zu beachten sind die Bodenmarkierungen der Rettungswege! Die Rettungswege sind unter allen Umständen freizuhalten!

17. Verbot von Tieren

Das Mitführen von Tieren in Park- und Campingbereichen ist nicht erlaubt.

18. Nutzung von Kochgeräten/ offenes Feuer/ Lagerfeuer

18.1 Gas-Kochgeräte

Gas-Kochgeräte müssen sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden und deutscher DIN-Norm entsprechen. Es dürfen nur Gaskartuschen (Stech- und Ventilkartuschen) bis maximal 450g Füllgewicht verwendet werden.  Eine Ausnahme stellen Gasflaschen-Installationen in Wohnwagen bzw. Wohnmobilen dar; diese dürfen betrieben werden, aber ausschließlich dann, wenn die Installation über ein aktuell gültiges Prüfzertifikat verfügt.

18.2. Grillen

Grillen ist zulässig in Klein-Grills. Bei Sturm oder ähnlichen Witterungsverhältnissen kann das Grillen aus Sicherheitsgründen untersagt werden. Beim Ausbruch eines Feuers ist unverzüglich der Ordnungsdienst zu informieren, auch wenn das Feuer selbst gelöscht werden konnte. Um Unfälle zu vermeiden, ist die Verwendung von Spiritus, Benzin oder anderer brennbarer Flüssigkeiten untersagt. Es sind ausschließlich handelsübliche Holzkohleanzünder nach Gebrauchsanleitung zu verwenden. Der Grill darf nie unbeaufsichtigt brennen oder ausglühen. Es ist untersagt, Kohle zum Ausglühen auf den Rasen zu schütten. Im gesamten Park- und Campingbereich verteilt stehen den Besuchern Sandhaufen mit Löschsand zur Verfügung, der zum Abdecken von Restglut zu verwenden ist.

18.3 Offenes Feuer

Offenes Feuer und Lagerfeuer sind nicht gestattet.

19. Müllentsorgung

Während der Veranstaltung und vor der Abreise sind sämtlich durch die Besucher erzeugten Abfälle an den dafür eingerichteten Müllsammelplätzen in die bereitgestellten Tonnen und Container zu entsorgen. Zur Sauberhaltung werden zusätzliche Mülltüten kostenlos von den Ordnern verteilt.

20. Pflege von Wegen, Anlagen und Einrichtungen

Wege, Anlagen und sämtliche Einrichtungen Park- und Campingflächen sind sauber zu halten und pfleglich zu behandeln. Dies gilt auch für die zur Verfügung gestellten Toiletten, Duschen und Waschräume. Aus hygienischen Gründen dürfen Abwässer nur in dafür vorgesehene Ausgüsse entleert werden. Urinieren außerhalb der dafür vorgesehenen Toiletten ist nicht gestattet. Die Verschmutzung von Gewässern ist untersagt. Mutwillige Beschädigungen von Bäumen und Gehölzgruppen auf Park- und Campingplätzen und angrenzenden Waldstücken sind untersagt und werden als Vandalismus verfolgt.

21. Geltung des Jugendschutzgesetzes

Auf allen Park- und Campingflächen gilt das Jugendschutzgesetz.

22. Unberechtigter Zutritt

Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem eingefriedeten Campinggelände aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt.

23. Gebot der Rücksichtnahme

Es ist Rücksichtnahme gegenüber den anderen Platznutzern zu üben.

24. Rauchverbot

Das Rauchen in Waldgebieten ist nicht gestattet.

25. Ausschluss von der Veranstaltung bei Nichtbefolgung von Regelungen der Park.- und Campingordnung

Die Nichtbefolgung von Regelungen der Park- und Campingordnung kann zu einem zeitweisen oder vollständigen Ausschluss von der gesamten Veranstaltung führen.

26. Abreise

Zum Ende des Aufenthaltes sind die Zelt- und Stellplätze in einem ordentlichen Zustand zu verlassen. Zu einem ordentlichen Zustand gehört insbesondere, dass sämtlicher Müll in die bereitgestellten Gefäße und Stationen verbracht wird und die eigene Campingausrüstung restlos abgebaut und mitgenommen wird. Abbau, Reinigung des eigenen Platzes, Müllentsorgung und Abreise muss bis spätestens Montag, 02.09.2018, 12.00 Uhr erfolgen, dann schließen alle Park- und Campingflächen.

27. Infos zu Colours („Kuttenregelung“) für alle Moppedfahrer und Clubmitglieder:

Solltet ihr Mitglied in einem MC oder CC sein, seid ihr bei uns herzlich willkommen und auch das Tragen eurer Colours stellt kein Problem dar. Wir legen Wert auf das gemeinsame Feiern und den Respekt untereinander, deshalb tolerieren wir keine Leute, die nicht damit klarkommen. Clubs, die ihre Member nicht im Griff haben, sollten vorher überlegen, ob sie wirklich so tolerant sind, sich diesen Gedanken anzuschließen. Im Zweifel bleibt lieber zu Hause.

28. Sonstige Anweisungen/ Hinweise

Ergänzend zur Park- und Campingordnung gelten die aktuellen Aushänge und die Anweisungen des Ordnungspersonals vor Ort, sowie die aktuellen Hinweise auf der offiziellen Homepage www.werner-rennen.de und der offiziellen Werner das Rennen App.

 

Abschnitt III: Hausordnung Veranstaltungsgelände

1. Geltung der Hausordnung / Veranstaltungsgelände

Mit Veranstaltungsgelände ist der separat eingefriedete mit separaten Zutrittskontrollen eingerichtete Zuschauerbereich gemeint, mithin das Gelände, in dem sämtliche Programmteile (Motorsport-, Musik- und Rahmenprogramm) stattfinden. Mit Kauf der Festivaleintrittskarte und/oder Betreten des Geländes unterwirft sich der Besucher dieser Hausordnung in Abschnitt III der AGB.

2. Anordnungen der Ordnungskräfte

Den Anordnungen der Ordnungskräfte ist Folge zu leisten.

3. Betreten des Veranstaltungsgeländes

Das Betreten des Veranstaltungsgeländes ist nur mit einem angelegten, unbeschädigten Festivalbändchen und zugehöriger Eintrittskarte oder gültigem Festivalpass erlaubt.

4. Kein Eintritt für auffällige Besucher

Offensichtlich betrunkene oder vergleichbar auffällige Besucher haben keinen Anspruch auf Einlass ins Veranstaltungsgelände.

5. Sicherheitskontrollen/ verbotene und erlaubte Gegenstände

Beim Betreten des Veranstaltungsgeländes erfolgt eine Durchsuchung aller Personen (Bodycheck) auf verbotene Gegenstände.

Zu verbotenen Gegenständen gehören u.a.

a) Jegliche Taschen und jegliche Rucksäcke
b) Getränke und Flüssigkeiten aller Art
c) Helme
d) Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art
e) Sägen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug
f) Feuerwerkskörper, Wunderkerzen, Sternwerfer und sonstige pyrotechnische Gegenstände aller Art (u.a. Bengalische Feuer)
g) Stühle-, Sitzmöbel und Sitzgelegenheiten (z.B. Styroporwürfel)
h) AUFZEICHNUNGSGERÄTE: professionelles Ton-, Foto- und Videoequipment ist untersagt
i) Notebooks, Tablets
j) Laserpointer
l) Sperrige Gegenstände aller Art, z.B. Fahnenstangen, Regenschirme, Camping-Equipment, Selfie-Sticks.

Das Mitführen der vorstehend genannten Gegenstände kann zur Abweisung des Besuchers und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung führen; mitgeführte Gegenstände nach Punkt 5. a, b, c, h, i können kostenpflichtig in Schließfächern deponiert werden, deren Anzahl und Kapazität begrenzt ist. Die übrigen verbotenen Gegenstände dürfen nicht in den Schließfächern deponiert werden. Auf das Veranstaltungsgelände dürfen ausschließlich folgende Gegenstände eingebracht werden (erlaubte Gegenstände):

a) Portemonnaie
b) Schlüssel
c) kleine Gürtel- und Bauchtaschen
d) Mobiltelefon
e) leere faltbare Trinkflaschen
f) Rucksäcke bis zu einer maximalen Größe von H44 x B37 x T30 cm, was in etwa einer Größe von DIN A4 entspricht!

Auf dem Veranstaltungsgelände gibt es kostenfrei nutzbare Trinkwasserzapfstellen.

6. Fluchtwege

Fluchtwege und Treppen sind jederzeit frei zu halten, dürfen nicht als Sitzgelegenheiten genutzt werden und sind zügig zu durchqueren.

7. Verbot von Tieren

Das Mitführen von Tieren im Veranstaltungsgelände ist nicht erlaubt.

8. Haftung des Veranstalters/Schließfächer

Der Veranstalter haftet nicht für Schäden und Verluste, die dem Nutzer und Besucher durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Naturereignisse oder sonstige Vorkommnisse entstehen. Für diese Haftungsbeschränkungen gelten die Einschränkungen in Abschnitt I. 11. der AGB (Die Haftung des Veranstalters) entsprechend. Wertgegenstände können gegen Gebühr in der Gepäckaufbewahrung in Schließfächern deponiert werden. Die Haftung des Veranstalters für Gegenstände, die in Schließfächern deponiert werden, ist ausgeschlossen.

9. Umgang mit Abfällen

Während der Veranstaltung sind Abfälle in die dafür bereitgestellten Tonnen und Container zu entsorgen.

10. Geltung des Jugendschutzgesetzes

Auf allen Veranstaltungsflächen gilt das Jugendschutzgesetz.

11. Nutzung der Toiletten

Urinieren außerhalb der dafür vorgesehenen Toiletten und Einrichtungen ist nicht gestattet.

12. Vandalismus

Mutwillige Beschädigungen jeglicher Gegenstände und Einrichtungen sind untersagt und werden als Vandalismus verfolgt.

13. Verbot des Betretens bestimmter Flächen

Das Betreten und Besteigen von Wallanlagen, Erklettern von Zäunen, Lichtmasten, Gebäuden, Stromkästen, Sanitärstationen, Mobiltoiletten und anderen Infrastruktureinrichtungen auf dem gesamten Veranstaltungsgelände ist verboten.

14. Aufenthalt ohne Berechtigung auf dem Veranstaltungsgelände

Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem eingefriedeten Veranstaltungsgelände aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt!

15. Gebot der Rücksichtnahme

Es ist Rücksichtnahme gegenüber den anderen Festivalbesuchern zu üben.

16. Ausschluss von der Veranstaltung

Die Nichtbefolgung der Hausordnung kann zu einem vollständigen Ausschluss von der Veranstaltung führen. Mit einem Ausschluss von der Veranstaltung verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit. Ein Anspruch auf erneuten Einlass oder auf Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen.

17. Verbot der Gefährdung anderer Besucher

Jede Gefährdung anderer Besucher – insbesondere durch „Crowd-Surfen“, „Circle/Wall of death“, „Pogo-Tanzen“ oder durch Abbrennen von Feuerwerkskörpern (u.a. Bengalische Feuer, Nebelkerzen) – ist strengstens untersagt und führt zum Ausschluss von der Veranstaltung.

 

Abschnitt IV: Alternative Streitbeilegung

Abschnitt IV: ALTERNATIVE STREITBEILEGUNG FÜR VERBRAUCHER

1. Sofern der Käufer, der Verbraucher ist und das Ticket online erworben hat, so weist der Veranstalter darauf hin, dass die Europäische Kommission ab dem 15.02.2016 hier:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=DE

eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereitstellt. Die E-Mailadresse des Veranstalters lautet: info@werner-rennen.de.

2. Sofern der Besucher das Ticket nicht online erworben hat, so weist der Veranstalter darauf hin, dass er nicht bereit ist, an einem Streitbeilegungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz teilzunehmen.

3. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Ticket zu Zwecken erwirbt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Hamburg, 14. November 2018

 

Melde Dich hier zum Newsletter an: